Für Tierfreunde im besten Alter

Thai-Reispudding mit Mangopüree

Thai-Reispudding mit Mangopüree

Wer liebt es nicht:  Das Kokos-Reis-Dessert im Bana­nen­blatt beim Thai­län­der … Auch ohne Bananenblatt kann man dieses leckere Rezept selber zubereiten, es schmeckt   herr­lich fruchtig-exotisch & erfri­schend. Das passt einfach immer.

 

Zuta­ten für 2–3 Portionen

  • 80g Milch­reis
  • 200ml Kokos­milch* (Dose/Tetrapak)
  • 300ml Soja­milch
  • 2–3 EL Agavendicksaft
  • 1 reife Mango
  • Saft einer hal­ben Bio-Zitrone + 1/2 TL Bio-Zitronenzesten
  • 1 Prise Meersalz
  • etwas fri­sche Minze

 

Man gibt den Milch­reis, die Kokos­milch, die Soja­milch, den Aga­ven­dick­saft und die Prise Salz in einen Topf und bringt alles bei etwa mitt­le­rer Hitze zum Kochen (dazwi­schen öfter umrüh­ren). Sobald es köchelt, schal­tet man den Herd auf die kleinste Stufe und lasst den Reis ca. 35–40 Minu­ten zuge­deckt „quel­len“, auch hier bitte wie­der ab und zu umrüh­ren, damit nichts fest­klebt oder überkocht.

Guten Appetit! Foto: (c) eat-this.org

Guten Appetit! Foto: (c) eat-this.org

In der Zwi­schen­zeit kann man die Mango schä­len, das Fleisch vom Kern schnei­den und alles in einen Mixer geben. Natürlich kann man auch einen Pürier­stab ver­wen­den. Am besten hebt man ein paar Man­go­stück­chen zur Deko auf. Dann wäscht man die Bio-Zitrone und ras­pelt etwas  –  ca. 1/2 TL – von der Schale mit in den Mixer. Dazu gibt man noch den Saft der hal­ben Zitrone. Dann alles pürie­ren bis eine glatte Masse ent­stan­den ist. Das Man­gopü­ree anschlie­ßend im Kühl­schrank kalt stellen.

Sobald der Milch­reis fer­tig ist, füllt man ihn in Dessert-Gläser und lasst ihn noch ein wenig abküh­len. Danach kann man die Glä­ser mit dem Man­gopü­ree auf­fül­len und denn „Pud­ding“ mit den Man­go­stü­cken und der Minze deko­riert, servieren.

Guten Appetit!

TIPP: Das Des­sert lässt sich sehr gut vor­be­rei­ten und man kann es auch über Nacht im Kühl­schrank auf­be­wah­ren. Eig­net sich also super als Party– bzw. Buf­fett­des­sert.

 

Die PETA50plus-Redaktion bedankt sich bei eat-this.org für das tolle Rezept und die schönen Bilder.

 

*Bitte beachten Sie bei Ihrem Einkauf, dass für die Kokosnussernte in Thailand meist Affen ausgenutzt und misshandelt werden. Entscheiden Sie sich deshalb für regionale Alternativen oder Kokos aus einem anderen Land. Weitere Informationen erhalten Sie hier.