Für Tierfreunde im besten Alter

Marder vertreiben – was tun bei Mardern im Dach, Haus oder Auto?

Marder vertreiben – was tun bei Mardern im Dach, Haus oder Auto?

Sie wollen Marder auf tierfreundliche Weise aus dem Dach, dem Haus oder dem Auto vertreiben? Hier finden Sie hilfreiche Tipps, wie Sie den tierischen Besucher vergrämen können – und wie die Nachbarschaft mit den schlauen Tieren gelingt.

Wie „gefährlich“ sind Marder eigentlich wirklich?

Die schlauen Marder haben sich hervorragend an das Leben der Menschen angepasst. In Siedlungsbereichen finden sie alles, was das Marderherz begehrt: genügend Nahrung und Unterschlüpfe.

Doch was tun, wenn sich ein Marder ein kuschliges Plätzchen auf dem Dachboden oder im Auto gesucht hat? Grundsätzlich müssen sich Haus- oder Autobesitzer in solchen Fällen keine Sorgen machen, denn ein friedliches Miteinander ist möglich – schließlich sind die Tiere lediglich auf der Suche nach einem sicheren und warmen Versteck. „Marderschäden“ am Haus und Auto lassen sich zudem mit ein paar einfachen Maßnahmen vorbeugen.

Darf und sollte man Marder überhaupt vertreiben?

Natürlich möchten Tierfreunde dem tierischen Besucher nicht schaden. Wenn ein ungestörtes Miteinander mit Mardern im Dach oder Haus jedoch nicht gelingt oder Sie Schäden am Auto entdecken, können Sie auf tierfreundliche Vergrämungsmaßnahmen zurückgreifen und die Marder vertreiben. Meist wird ein freigewordenes Revier jedoch blitzschnell von einem anderen Marder besetzt, der sich an den Duftspuren seines Vorgängers orientiert. Daher sollten Sie die Vergrämungsmaßnahmen über einen längeren Zeitraum anwenden.

Beachten Sie dabei, dass Marder, ebenso wie alle anderen Wildtiere, im Frühling keinesfalls gestört werden dürfen. Vertreiben Sie Marder zu dieser Zeit, kann es sein, dass Mütter und Jungtiere voneinander getrennt werden und die Jungtiere qualvoll sterben. Auch sollten Sie Marder niemals fangen oder gar töten.

Vergrämungsmaßnahmen für Marder

Es gibt verschiedene Maßnahmen, um Marder zu vertreiben. Zur Vergrämung eignen sich beispielsweise Bodengitter, Ultraschall oder bestimmte Gerüche. Auch permanente Geräusche, wie etwa aus einem Radio, kommen infrage, um Marder aus Haus und Dachboden zu vertreiben. Dabei ist es wichtig, die verschiedenen Vergrämungsmethoden abzuwechseln, denn Marder sind sehr intelligent und begreifen schnell, dass von einem Radio oder einem Bodengitter keine Gefahr ausgeht. Nur durch das Abwechseln der Maßnahmen kann der Überraschungseffekt erhalten bleiben.

Marder aus dem Dach vertreiben

Wenn Sie Marder aus dem Dach vertreiben wollen, ist es am einfachsten und sinnvollsten, zuerst die Zugänge zum Dachboden zu entfernen. Die Tiere sind überaus begabte Kletterer und verschaffen sich über Fassadenbegrünungen, Pflanzengitter, Bäume oder Holzverkleidungen Zutritt zum Dachboden. Sie können die Aufstiegsmöglichkeiten entfernen oder durch Metallschellen oder Platten unbegehbar machen.

Im nächsten Schritt sollten Sie alle Zugangslöcher zum Dach finden und verschließen. Da Marder selbst durch sehr kleine Lücken mit einem Durchmesser von gerade mal zehn Zentimetern passen, müssen Sie bei der Suche sehr gründlich sein. Eine weitere, nützliche Möglichkeit ist es, Mehl auf dem Dachboden zu verstreuen und nach einigen Tagen die Fußspuren der Tiere zu verfolgen. Diese führen garantiert zum Schlupfloch, das Sie nun mit Brettern, Putz oder anderem Baumaterial verschließen können. Achtung: Verschließen Sie Zugänge erst, wenn Sie zu einhundert Prozent sicher sind, dass sich kein Tier mehr im Haus befindet.

Marder vom Auto fernhalten

Dass Marder Autokabel zerbeißen, ist hauptsächlich auf das ausgeprägte Territorialverhalten von männlichen Mardern zurückzuführen. Autos sind besonders dann betroffen, wenn sie über Nacht in verschiedenen Marder-Revieren geparkt werden. Daher sollten besonders Pendler ihre Autos auf Marderspuren überprüfen.

Marder geraten meist über die Radkästen oder die untere Motorabdeckung in den Motorraum. Diese Zugangsstellen lassen sich durch spezielle Borstenvorhänge oder Bleche von einem Fachmann verschließen. Die Kabel können durch Wellrohr aus Hartplastik vor den scharfen Marderzähnen geschützt werden. Zudem können Sie Ihr Auto durch das Unterstellen in einer Garage vor Marderschäden bewahren.

Wenn Sie einen Marderschaden an Ihrem Auto feststellen, sollten Sie Ihr Fahrzeug nach der Beseitigung einer gründlichen Unterboden- und Motorwäsche unterziehen, damit jegliche Geruchsspuren beseitigt werden.

So gelingt die friedliche Nachbarschaft mit Mardern

Wenn im Frühling eine Marderfamilie auf Ihrem Dachboden lebt oder Sie die Tiere aus anderen Gründen nicht vertreiben können, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das friedliche Zusammenleben mit den Tieren zu erleichtern.

So schützen wasserdichte Auflagen wie Abdeck- oder Plastikplanen den Boden des Daches vor Urin und Kot, und eine Abdeckung der Dachisolierung bewahrt diese vor den Zähnen der Marder. Das Dämmmaterial kann beispielsweise mit Gipskartonplatten geschützt werden. Damit im Dachbereich und im Haus keine unangenehmen Gerüche entstehen, können Sie die Kotspuren und Speisereste der Tiere regelmäßig entfernen.

Weitere Tipps zum Thema Wildtiere

Bei uns finden Sie zahlreiche weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit Wildtieren in Haus und Garten: