Für Tierfreunde im besten Alter

Krankenkassen für Veganer – gibt es das?

Krankenkassen für Veganer – gibt es das?

Was muss man als vegan lebender Mensch eigentlich bei der Wahl einer Krankenkasse beachten? Und gibt es Versicherungen, die Leistungen speziell für Veganer anbieten? In diesem Beitrag widmen wir uns diesen und weiteren Fragen rund um die Krankenversicherung bei veganer Ernährung.

Wer sich für eine vegane Lebensweise entscheidet, tut dies meist aus ethischen, ökologischen oder sozialen Gründen. Aber auch aus gesundheitlicher Sicht spricht vieles für eine rein pflanzliche Ernährung. Eine ausgewogene vegane Lebensweise verringert das Risiko für sogenannte Wohlstandskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes. Auch chronische Erkrankungen können durch eine vegane Ernährung eingedämmt werden. Da viele Krankenkassen ein gesundheitsförderndes Verhalten wie Rauchentwöhnung oder Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio bereits mit Bonusprogrammen belohnen, ist es naheliegend, dies auch bei einer veganen Lebensweise zu tun.

Kann eine Krankenkasse veganfreundlich sein?

Zuerst einmal sei gesagt, dass es Krankenkassen durch gesetzliche Regelungen nicht möglich ist, vegan lebenden Menschen einen Nachlass auf die Versicherungsprämie zu ermöglichen. Krankenkassen basieren auf einem Ausgleichssystem, in dem niemand benachteiligt werden darf. Dies bedeutet im gleichen Zuge, dass auch niemand bevorzugt werden darf – wie beispielsweise Menschen, die sich besonders gesund ernähren.

Dennoch ist es Krankenkassen möglich, bestimmte Leistungen oder Bonusprogramme ähnlich wie für Nichtraucher oder sportlich aktive Menschen speziell für Veganer anzubieten.

Wie stehen die großen Krankenkassen zur veganen Ernährung?

Die großen gesetzlichen Krankenkassen äußern sich nur verhalten zur veganen Ernährung. Fast alle Anbieter empfehlen eine gesunde und ausgewogene Ernährung, und auch über die gesundheitsfördernde Wirkung einer vegetarischen Kost ist man sich weitgehend einig. Einige große Kassen geben sogar gezielt Tipps zur veganen Ernährung wie Rezepte, Informationen über Vitamin B12 oder Blutuntersuchungen. Dennoch nehmen die großen Krankenkassen durchgängig eine eher kritische Haltung gegenüber der veganen Ernährung ein und bieten keine konkreten Leistungen oder Programme an.

Diese Krankenkasse ist veganfreundlich

Wer sich eine Krankenkasse wünscht, die eine vegane Lebensweise befürwortet und sogar unterstützt, sollte sich eher den kleineren gesetzlichen Kassen zuwenden. Eine der veganfreundlichsten Krankenkassen ist die BKK Provita – sie wurde bereits mehrfach von PETA für ihren Einsatz für die vegane Ernährung ausgezeichnet. Das Bonusprogramm BKK ProVeg dieser Krankenkasse für Vegetarier und Veganer umfasst unter anderem die Kostenerstattung für Leistungen, die im Zusammenhang mit der pflanzlichen Ernährung stehen. Dazu zählen beispielsweise Blutuntersuchungen, Nahrungsergänzungsmittel, thematisch passende Literatur sowie der Eintritt zu Vorträgen und Messen. Sogar die Gebühren für Kochkurse und Seminaren zur veganen Ernährung werden übernommen. Bei Gesundheitsreisen bietet die Krankenkasse zudem vegetarische oder vegane Verpflegung an, und Versicherte können einen zweckgebundenen Bonus von bis zu 200 Euro jährlich erhalten.

Obst Gemuese Cholesterin

Die BKK Provita setzt sich zudem gemeinsam mit PETA für eine bessere vegane Verpflegung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ein. Vegan lebende Menschen haben das Recht, gemäß ihren ethischen Grundsätzen versorgt zu werden. Oftmals stellt das die Einrichtungen jedoch vor eine Herausforderung. Die BKK veranstaltet daher gemeinsam mit dem Deutschen Krankenhausinstitut (DKI) Workshops zum Thema pflanzliche Ernährung zur Schulung des Klinik- und Pflegepersonals.

Auch die Umwelt ist ein wichtiger Aspekt für die Versicherung. Für sie gilt, dass Gesundheit nur durch eine gesunde Umwelt erhalten werden kann. Eine vegane Ernährung schützt die Umwelt und sichert eine enkeltaugliche Welt. Auch Werbemaßnahmen der Krankenkasse werden komplett klimaneutral durchgeführt.

Mit der Krankenkassenwahl Tieren helfen

Nicht nur mit einer veganen Lebensweise können Sie den Tieren helfen, auch die Wahl der Krankenkasse kann dazu beitragen. Mit einem Wechsel zur BKK Provita unterstützen Sie die Tierrechtsarbeit von PETA Deutschland mit 25 Euro, wenn Sie hierzu diesen Empfehlungslink verwenden. So helfen Sie uns bei unserem Einsatz für die Tiere, die in der Ernährungswirtschaft, in der Bekleidungsindustrie, in Tierversuchen, im Zoo und im Zirkus und vielen anderen Lebensbereichen gequält, misshandelt und getötet werden.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen