Für Tierfreunde im besten Alter

Diese Tierqual-Aufnahmen dürfen wieder gezeigt werden

Diese Tierqual-Aufnahmen dürfen wieder gezeigt werden

Im Oktober 2016 haben wir von PETA Deutschland Aufnahmen aus einem Schweinebetrieb in Garthe veröffentlicht. Es waren verwundete und kotverschmierte Tiere zu sehen, die auf schmerzenden Betonspaltenböden stehen mussten. Einige Schweine hatten blutig gebissene Schwänze und andere lagen bereits tot in den Gängen.

CDU-Politiker ist an diesem Schweinebetrieb beteiligt

Es sind Bilder, die aus einem x-beliebigen Schweinebetrieb in Deutschland stammen könnten, denn Verletzungen, Schmerzen und Tod sind in den Mastbetrieben leider an der Tagesordnung. Das wirklich prekäre an den Aufnahmen ist allerdings, dass der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Franz-Josef Holzenkamp an diesem Schweinebetrieb beteiligt ist und das gezeigte Tierleid somit auch noch fördert. Geschäftsführer ist sein Sohn Christoph. Kurz nach Veröffentlichung der Tierqual-Aufnahmen ließ Franz-Josef Holzenkamps Sohn die Verbreitung des Materials per einstweiliger Verfügung verbieten, wodurch wir die Aufnahmen nicht mehr zeigen durften.

Gericht entscheidet, dass Aufnahmen weiterhin gezeigt werden dürfen

Am 11.02.2020 urteilte das Oberlandesgericht Hamburg, dass die Videos und Bilder wieder gezeigt werden dürfen. Holzenkamp hatte sich da bereits mit einer Geldbuße von 2.500 Euro von strafrechtlicher Verfolgung freigekauft. Bei künftigen Fällen, so warnte die Staatsanwaltschaft Oldenburg, könne er aber nicht mehr erwarten, dass das Verfahren eingestellt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Undercover-Recherchen sind wichtig, um Verbraucher aufzuklären

Wir sind der Ansicht, dass die Publizierung von Undercover-Recherchen wichtig und notwendig sind, um die Verbraucher über die systemimmanenten Missstände in Tierhaltungsbetrieben aufklären zu können. Auch in diesem Fall wird klar, dass die Pressefreiheit stets über den Interessen der betroffenen Tierhalter stehen muss.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Probieren Sie es doch mal vegan!

Bitte sehen Sie bei Recherchen aus Tierhaltungsbetrieben nicht weg und ziehen Sie Ihre Konsequenzen. Wenn Ihnen das Tierwohl wirklich am Herzen liegt, so probieren Sie es mal mit rein pflanzlichen Produkten. Wir unterstützen Sie gerne kostenlos dabei. Auf www.veganstart.de können Sie unseren E-Mail-Newsletter abonnieren und bekommen regelmäßig Tipps und Tricks für ein tierfreundliches Leben zugesendet. Herzlichen Dank für Ihr Mitgefühl.