Osterdekoration

An Ostern werden dem Brauchtum nach Eier eingefärbt, versteckt, gesucht und als Dekoration an Zweige und Kränze gehängt. Aus gutem Grund stehen Eier symbolisch für Wiedergeburt, Fruchtbarkeit und ein neu entstandenes Leben. Gerade vor diesem Hintergrund macht es umso mehr Sinn, tierleidfreie Rezept – und Bastelideen zu Ostern zu verwenden und das Haus mit veganen Köstlichkeiten und Osterdekorationen zu den Feiertagen schön herzurichten. Viele Dinge lassen sich auch toll upcyceln, also wiederverwerten.

Ob alleine oder mit der Familie: Diese tierfreundlichen Bastelideen zu Ostern strotzen nicht nur vor Mitgefühl für alle Lebewesen, da sie ganz ohne echte Eier oder Federn auskommen, sie machen auch Spaß und sind schön anzusehen.

1. Ostergirlande

Ostergirlande

Perfekt zum Basteln mit den Enkeln und der Familie: Ostergirlanden sind schnell und einfach mit wenigen Materialien hergestellt und sehen toll aus. Einfach auf bunten Karton Ostereier, Osterhasen, Küken oder Blumen aufzeichnen (eine Schablone kann helfen, um gleichmäßige Ergebnisse zu erzielen) und ausschneiden. Wer es bunt mag, kann die ausgeschnittenen Ostermotive schön bunt mit Bunt- und Filzstift und Acrylfarbe bemalen. Auch Geschenkpapierreste mit verschiedenen Mustern können ausgeschnitten und aufgeklebt einen interessanten Effekt erzielen. Anschließend einfach mit Wäsche- oder anderen Klammern an eine Schnur heften und aufhängen.

2. Gehäkelte oder gestrickte Osterdekoration aus veganem Garn

gehäkelter Stoffhase

Wer ohnehin Handarbeit liebt und gerne häkelt oder strickt, der kann wunderschöne Figuren ganz einfach selbst stricken oder häkeln. Im Internet gibt es eine Fülle an Anleitungen, um tolle Hasen, Eier und andere Osterdekorationen selbst zu machen. Von ganz einfach bis aufwendig für Fortgeschrittene: Selbstgehäkelte und gestrickte Osterdekoration wertet jedes Zuhause an den Osterfeiertagen auf. Indem Sie veganes Garn verwenden, muss zudem kein Schaf, keine Ziege und kein Kaninchen für Wolle leiden. Um Osterfiguren zu häkeln, eignen sich ohnehin hochwertige Baumwollgarne am besten. Probieren Sie es aus!

3. Einfacher moderner Osterkranz

Blätterkranz

Ob minimalistisch wie im Bild oder opulenter mit frühlingshaften Blumen, Zweigen und Bändern: Osterkränze lassen sich ganz einfach selbst machen. Die Basis dafür bilden Ringe aus Metall oder Holz. Es gibt sie in allen Größen für kleines Geld im Internet zu kaufen. Beispielsweise mit einer Heißklebepistole lassen sich ganz einfach Weidenkätzchen, Haselzweige und Details wie beispielsweise getrocknete oder Kunstblumen nach eigenem Geschmack und in jeder Farbvariation anbringen. Auch Eier aus Holz machen sich gut und sind dekorativ.

4. Upcycling-Osterhase

Gebastelter Hase aus Karton

Upcycling, also Dinge wiederzuverwerten, die eigentlich weggeworfen werden würden, macht einfach Spaß – und wir entlasten durch weniger Müll unsere Umwelt. Aus den Verpackungen eines Pflanzendrinks, also einer tierfreundlichen Milchalternative, lassen sich in wenigen Schritten tolle Osterhasen basteln: Packung auswaschen und trocknen lassen, Deckel gerade abschneiden und vorsichtig die äußerste Papier-Plastikschicht ablösen. Dann eine V-Form anzeichnen, die nachher die Ohren formt, und ebenfalls ausschneiden. Noch ein Gesicht aufmalen und Sie sind fertig. Die Osterhasen-Pflanzendrink-Deko kann übrigens auch bepflanzt werden.

5. Osterkörbe aus Obstschalen

gebastelter Osterkorb

Osterkörbchen kann man einerseits häkeln – aber wenn es schneller gehen muss, gibt es einen unschlagbaren Trick: Obst- und Gemüseschalen aus Karton lassen sich hervorragend zu tollen Osterkörbchen umbasteln – eine unaufwendige Bastelidee für zwischendurch, auch für kleine Kinder. Ob mit Acrylfarbe bemalt, mit Geschenkpapier oder sogar Servietten beklebt, wenn es schnell gehen muss, ist das eine schöne Option, um Besuchern in kurzer Zeit ein Osternest zu zaubern – und dieses mit veganen Osterleckereien zu füllen.

6. Osterhase aus Wäscheklammern

Osterhase aus Wäscheklammern

Ob als niedliche Platzkärtchen, an Windlichter geheftet oder am Blumentopf: Diese einfache, aber niedliche Osterdekoration ist nicht nur einfach und schnell mit wenigen Materialien hergestellt, sondern dabei auch absolut tierleidfrei. Einfach einen Kreis aus dickem Papier oder Karton schneiden, ein Häschengesicht darauf malen und seitlich an eine Wäscheklammer aus Holz kleben. Jetzt noch das Ohrinnere in Form von zwei Strichen an den Griffen der Wäscheklammer anmalen und fertig ist die Osterhasenfamilie.

7. Noch mehr tierleidfreie (und leckere) Inspiration

Steine anstelle von Eiern bemalen, Eier aus Holz oder Hasen aus Klopapier, es gibt tausende Möglichkeiten, das Osterfest ohne Tierleid zu verbringen. Auch auf Süßes muss dabei niemand verzichten: Viele Firmen bieten inzwischen auch vegane Osterschokolade an. Ein anderer Tipp: Marzipan zu Eiern formen und mit Lebensmittelfarbe bemalen. Oder doch lieber mit einer leckeren Kuvertüre aus veganer Zartbitterschokolade überziehen? Das bleibt ganz Ihnen überlassen.

Mehr Informationen

Besuchen Sie unsere Rubrik „Rezepte“ und lassen Sie sich zu Ihrem veganen Osteressen inspirieren – ohne Tierleid, dafür erprobt und mit bestem Geschmack. Sie möchten alles Wichtige über Tiere und unsere Arbeit durch unseren „Tierischen-Rundbrief“ erfahren? Dann melden Sie sich jetzt kostenfrei an und erhalten Sie monatlich unseren Newsletter: Hier klicken!

,