Für Tierfreunde im besten Alter

Tierleid beenden: PETA stellt Ausstiegsplan aus Tierversuchen vor

Tierleid beenden: PETA stellt Ausstiegsplan aus Tierversuchen vor

Im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz am 29. April 2020 stellte PETA Deutschland den „Research Modernisation Deal“ vor – ein Strategiepapier, das Tierversuche für immer beenden soll. Das neue Konzept liefert einen Maßnahmenplan, dessen Ziel darin liegt, die Forschung nachhaltig voranzubringen und leidvolle Experimente an Tieren im Labor abzuschaffen.

Neben den Wissenschaftlern von PETA sprachen auf der Pressekonferenz auch externe Expertinnen zum Thema Tierversuche: Renate Künast, Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, sowie Dr. Kathrin Herrmann, Expertin für tierfreie Methoden und Wissenschaftlerin am Center for Alternatives to Animal Testing (CAAT) und an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in den USA.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wieso Tierversuche abgeschafft werden müssen

Alle 11 Sekunden stirbt ein Tier in einem deutschen Tierversuchslabor. Jedes Jahr werden etwa drei Millionen Tiere in grausamen Experimenten in Deutschland gequält. Dabei sind Tierversuch ethisch nicht vertretbar, verschwenden Ressourcen und liefern zudem unzuverlässige Ergebnisse.

Es ist bereits seit langem bekannt, dass die Ergebnisse aus Tierversuchen kaum auf den Menschen übertragbar sind. 95 Prozent der neu entwickelten Medikamente versagen in klinischen Studien am Menschen – und das, obwohl sie zuvor in Tierversuchen als wirksam und sicher eingestuft wurden. Auch die Sicherheit von Chemikalien beim Menschen ist durch vorherige Tierversuche in bis zu 45 Prozent der Fälle nicht vorhersehbar. Um nachzuweisen, ob eine bestimmte Substanz Krebs verursachen kann, werden Hunderte von Tieren in Tests getötet. Wird dieser Versuch in einem anderen Labor wiederholt, stimmen die Ergebnisse nur zu 57 Prozent überein. Und obwohl bereits über 1.000 Wirkstoffe zur Behandlung von Schlaganfällen an Nagetieren getestet und entwickelt wurden, ist kein einziger davon beim Menschen wirksam.

Trotz alledem werden weiterhin immense finanzielle Summen und wertvolle Zeit in die Forschung mit Tierversuchen investiert. Dabei werden weniger als 10 Prozent aller Ergebnisse aus der Grundlagenforschung innerhalb von 20 Jahren überhaupt in der Praxis eingesetzt.

Wir brauchen ein Konzept zum Ausstieg aus Tierversuchen!

Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, alle Tierversuche durch tierfreie Methoden zu ersetzen. Wir von PETA Deutschland fordern die Bundesregierung nun auf, einen verbindlichen Ausstiegsplan aus Tierversuchen zu entwickeln und umzusetzen. Als Leitfaden für den Ausstieg hat PETA Deutschland gemeinsam mit unseren internationalen Partnerorganisationen den „Research Modernisation Deal“ entwickelt.

Dieses Strategiepapier soll die Forschung modernisieren und voranbringen. Ziel ist es, Bereiche wie die Medikamentenentwicklung zu verbessern und Tierversuche endgültig abzuschaffen. Dazu sollen in einem ersten Schritt alle Tierversuche unverzüglich eingestellt werden, deren Ergebnisse nachweislich unzuverlässig und nicht auf den Menschen übertragbar sind. Anschließend sollen alle Forschungsbereiche geprüft werden, in denen Tierversuche ebenfalls eingestellt werden können. Ein ethisches und zuverlässiges Bewertungssystem für Tierversuche soll Transparenz schaffen und die Kontrollen verbessern. Das Strategiepapier soll außerdem dafür sorgen, dass die Verwendung tierversuchsfreier Verfahren international akzeptiert und vereinheitlicht wird. Auch eine Umverteilung finanzieller Mittel von Tierversuchen hin zur Entwicklung tierfreier Methoden gehört zu den geforderten Maßnahmen.

Was Sie tun können

Helfen Sie, Tierversuche zu beenden: Unterstützen Sie den „Research Modernisation Deal“ mit Ihrer Unterschrift!

Strategiepapier jetzt unterstützen