Für Tierfreunde im besten Alter

20 Ideen, wie Sie den Tieren 2020 helfen können

20 Ideen, wie Sie den Tieren 2020 helfen können

Vor dem Jahreswechsel denken wir gerne über gute Vorsätze für das neue Jahr nach. Wir wollen uns von schlechten Gewohnheiten befreien, mehr Sport treiben oder weniger Süßigkeiten essen. Nicht immer gelingt es uns, die Vorhaben in die Tat umzusetzen, doch allein der Wille zu einem besseren und gesünderen Leben ist ein wichtiger erster Schritt. Damit 2020 nicht nur zu Ihrem Jahr, sondern auch zum Jahr der Tiere wird, haben wir Ihnen 20 Ideen zusammengestellt, wie Sie den Tieren im neuen Jahr helfen können. Vielleicht wollen Sie die eine oder andere Idee als Vorsatz für 2020 nutzen? Tiere haben meist keine Möglichkeit, selbst für ein besseres Leben zu kämpfen. Sie sind auf Ihre Hilfe angewiesen.

 

20 Ideen: So können Sie den Tieren 2020 helfen

 

1. Helfen Sie in einem Tierheim aus

Statten Sie Ihrem örtlichen Tierheim einen Besuch ab und fragen Sie, wie Sie sich ehrenamtlich für die Tiere dort einsetzen können. Jedes Jahr landen etwa 300.000 Tiere in deutschen Tierheimen und müssen gefüttert, ausgeführt und versorgt werden. Helfen Sie, die Zeit im Tierheim für die Tiere so angenehm wie möglich zu gestalten!

 

 2. Schenken Sie einem Tier ein richtiges Zuhause

Vielleicht wollen Sie sogar noch einen Schritt weiter gehen und einem Tier aus dem Tierheim ein richtiges Zuhause schenken? Gerade ältere Tiere haben einen schönen Lebensabend voller Liebe verdient. Diese Dinge sollten Sie vorab bedenken: PETA.de/vor-der-Adoption

 

3. Helfen Sie Hunden und Katzen in Rumänien

Wussten Sie, dass Rumänien das Land mit den meisten heimatlosen Hunden in ganz Europa ist? Unzählige werden in Tötungsstationen gebracht oder kämpfen auf den Straßen ums blanke Überleben. Vielleicht möchten Sie unsere Kastrations- und Bildungskampagne unterstützen, um dem Leid nachhaltig ein Ende zu bereiten? Hier finden Sie alle Infos: PETA.de/1-Jahr-PETA-helps-Romania

 

4. Werden Sie Tier-Pate

Eine weitere schöne Möglichkeit, Tiere zu unterstützen, ist eine Tier-Patenschaft. So ermöglichen Sie einem Tier auf einem Lebenshof oder in einem Tierheim ein neues Leben und erfahren regelmäßig, wie es Ihrem Schützling geht. Patentiere in Tierheimen können oftmals sogar besucht werden.

 

5. Nehmen Sie an Demonstrationen teil

Es ist wichtig, dass wir über die Ungerechtigkeiten aufklären, die Milliarden von Tieren Tag für Tag widerfahren. Melden Sie sich doch im PETA-Aktivistennetzwerk an. Hier werden sie über Tierrechts-Demonstrationen in Ihrer Nähe informiert: https://action.peta.de/page/21195/data/1

 

6. Unterschreiben Sie Petitionen

Auf dieser Seite finden Sie alle aktuellen PETA-Petitionen: PETA.de/Aktionsaufrufe Fordern Sie mit Ihrer Unterschrift, dass keine Ziegen mehr für Kaschmir erschlagen werden, oder appellieren Sie an Pharmakonzerne, den grausamen Forced Swim Test zu beenden, bei dem Mäuse und andere Tiere gegen das Ertrinken ankämpfen müssen.

 

7. Leben Sie vegan

Die einfachste und effektivste Möglichkeit, den Tieren zu helfen, ist ein veganes Leben. Was sich erst einmal kompliziert anhört, ist in der heutigen Zeit völlig einfach. Vielleicht ersetzen Sie zunächst einmal die Milch in Ihrem Müsli und probieren dann das eine oder andere Rezept aus? Hier erhalten Sie kostenlose Informationen: veganstart.de

 

8. Bekochen Sie Ihre Freunde mit einem veganen Gericht

Vielen Menschen ist noch immer nicht bewusst, wie lecker veganes Essen sein kann. Vielleicht haben Sie Lust, mit den Gerüchten aufzuräumen und Ihrem Umfeld mal richtig leckeres veganes Essen aufzutischen? Oder bringen Sie einen veganen Kuchen zur nächsten Geburtstagsfeier. Womöglich merkt nicht einmal jemand, dass dieser Kuchen weder Butter noch Eier enthält.

 

9. Wählen Sie tierversuchsfreie Kosmetikprodukte

Zahlreiche Kosmetikunternehmen haben uns schriftlich bestätigt, dass für Ihre Kosmetik- und Pflegeprodukte keine Tierversuche gemacht werden. Sie finden diese Marken auf unserer Tierversuchsfrei-Liste: https://kosmetik.peta.de/deutschland Wie wäre es 2020 nur noch tierversuchsfreie Produkte zu kaufen, um ein klares Zeichen gegen Tierversuche zu setzen?

 

10. Drücken Sie Dosen zusammen

Dieser Vorsatz ist ganz einfach einzuhalten: Drücken Sie einfach jede Dose zusammen, bevor Sie sie in den Müll werfen. Katzen, Füchse und andere Tiere machen sich gerne an Hausmüll zu schaffen und können schwere Verletzungen davontragen, wenn sie mit dem Kopf in einer Alu-Dose steckenbleiben.

 

11. Vermeiden Sie Plastik

Hätten Sie gewusst, dass es bis 2050 mehr Plastik als Fische im Meer geben soll? Schon jetzt ersticken Seeotter in Plastikringen und Vögel füttern ihre Jungen mit Plastikmüll. Plastik verrottet nicht, sondern wird zu Mikroplastik, das beispielsweise Wasserflöhe lähmt. Um den Tieren, dem Planeten und Ihnen selbst etwas Gutes zu tun, sollten Sie also möglichst auf Plastik verzichten.

 

12. Sammeln Sie herumliegenden Müll auf

Wenn Sie noch einen Schritt weitergehen wollen, so nehmen Sie sich beim nächsten Spaziergang eine Mülltüte mit, um herumliegenden Müll aufzusammeln. Immer wieder erreichen uns grausame Bilder von Tieren, die sich in Müll verfangen haben. Teilweise sind sie dabei sogar gestorben.

 

13. Besuchen Sie Lebenshöfe statt Zoos

In zoologischen Einrichtungen sind Tiere ihr Leben lang eingesperrt und entwickeln nicht selten psychische Krankheiten, die sich in auffälligen Verhaltensstörungen äußern. Unterstützen Sie dieses Leid nicht weiter, sondern besuchen Sie lieber einen Lebenshof, wo gerettete Tiere eine zweite Chance bekommen.

 

14. Besuchen Sie nur tierleidfreie Zirkusaufführungen

Auch Zirkusbetriebe sperren ihre Tiere ein Leben lang ein, um sie für alberne Tricks auszubeuten. Mit einem selbstbestimmten Leben in Freiheit hat das nichts zu tun. Entscheiden Sie sich daher besser für spektakuläre Shows ohne Tiere. Mittlerweile gibt es immer mehr Zirkusse, die den Tieren zuliebe auf Tiernummern verzichten. Ein Beispiel hierfür ist der Zirkus Roncalli.

 

15. Starten Sie eine eigene Spendenaktion

Falls Sie bei Facebook angemeldet sind, können Sie eine eigene Spendenaktion starten. Bitten Sie Ihre Freunde, für PETA, eine andere Tierrechtsorganisation oder ein Tierheim zu spenden. Vielleicht wäre Ihr Geburtstag ein passender Zeitpunkt, Spenden zu sammeln? Hier finden Sie weitere Infos: PETA.de/Spendenaktion

 

16. Melden Sie Tierquälerei

Sollten Sie Zeuge von Tierquälerei werden, so können Sie diese über unser Whistleblower-Formular melden. Wichtig hierfür sind Videoaufnahmen oder Fotos als Beweis.

 

17. Verteilen Sie Flyer und Sticker

Auf petastore.de/Infomaterial können Sie Flyer und Sticker bestellen und diese verteilen. So machen Sie die Menschen in Ihrem Umfeld auf wichtige Themen und auf Tierquälerei aufmerksam, von denen sie bisher vielleicht nichts wussten. Alternativ können Sie die Flyer auch herunterladen und selbst ausdrucken.

 

18. Verleihen Sie den Tieren Ihre Stimme

Nutzen Sie das Jahr 2020, um Tieren Ihre Stimme zu verleihen. Ob Sie Ihre Freunde im Gespräch über Pelz, Tierversuche, Fleisch und andere Tierqual-Themen aufklären oder einen Leserbrief an Ihre Lieblingszeitschrift schreiben, ist hierbei völlig unerheblich.

 

19. Werden Sie online aktiv für die Tiere

Auch online brauchen Tiere unser Engagement. Abonnieren und unterstützen Sie tierfreundliche Seiten und schreiben Sie Kommentare. Auf diese Weise können Sie zahlreiche Menschen über Tierquälerei aufklären.

 

20. Tragen Sie Kleidung mit einer Tierrechtsbotschaft

Tragen Sie im nächsten Jahr T-Shirts, Pullover und andere Kleidungsstücke mit einer klaren Tierrechtsbotschaft. Wenn Sie mit einem „Go Vegan“-Sweatshirt oder einer „Artgerecht ist nur die Freiheit“-Tasche unterwegs sind, setzen Sie damit nicht nur ein Zeichen, sondern inspirieren möglicherweise auch andere Menschen zu einem tierfreundlichen Leben: petastore.de