Für Tierfreunde im besten Alter

Weihnachtsmenü 2018: Vegane Rezepte für Ihr Festtagsessen

Weihnachtsmenü 2018: Vegane Rezepte für Ihr Festtagsessen

Zum Weihnachtsfest gehört natürlich auch ein köstliches Festmahl. Damit jedoch weder Gans noch Karpfen oder Schwein für das Fest der Liebe sterben müssen, stellen wir Ihnen hier ein veganes Weihnachtsmenü vor, das der PETA-Koch Alex speziell für die Feiertage in diesem Jahr kreiert hat. Jackfruit-Pasteten, Seitanfilet an Grünkohl mit Klößen und als Nachtisch Haselnuss-Grießpudding auf Mousse au Chocolat und karamellisierten Birnen – dieses leckere Drei-Gänge-Menü lässt sich ganz einfach nachkochen. Ob in kleiner oder großer Runde, am Heiligabend oder an den Weihnachtsfeiertagen: Feiern Sie den kulinarischen Höhepunkt des Jahres mit diesen leckeren tierleidfreien Gerichten.

Rezepte für 4 Personen

Vorspeise: Jackfruit-Pasteten

Jackfruit-Pasteten veganes Weihnachtsmenü

Zutaten

  • 1 Rolle veganer Blätterteig (aus dem Kühlregal)
  • 400 g Jackfruit (vorgekocht, natur)
  • 1 EL pflanzliche Margarine
  • 8 EL trockener Weißwein
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 100 g TK Erbsen
  • 1 Zitrone
  • 60 g Pizzaschmelz
  • Salz, Pfeffer
  • Worcestersoße
  • Olivenöl zum Einfetten
  • Muffinform

Zubereitung

Den Blätterteig ausrollen und in ca. 9 x 9 cm große Stücken schneiden. Bei einer herkömmlich großen Blätterteigrolle ergibt dies zwölf Stücke. Die Muffinform mit etwas Olivenöl einstreichen, die Blätterteigstücke in die einzelnen Mulden einlegen und in die Form drücken. Der Teig sollte bis zum oberen Rand reichen.

Die Margarine in einer Pfanne schmelzen lassen und die Jackfruit mit einer Prise Salz ca. zwei Minuten darin anbraten. Den Weißwein dazugießen und etwas einköcheln lassen. Anschließend die Gemüsebrühe dazugeben, kurz aufkochen lassen und dann den Pizzaschmelz unterheben. Wenn dieser geschmolzen ist, einen Spritzer Zitronensaft unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Erbsen unterheben und den Blätterteig mit der Masse befüllen. Anschließend bei 200 C° Umluft für 25 bis 30 Minuten backen. Mit ein paar Spritzern Worcestersoße und Zitronenspalten servieren.

 

Hauptgericht: Seitanfilet mit Orangensoße, Grünkohl und Kartoffelklößen

Seitanfilet-Kartoffelkloesse-Gruenkohl

Grünkohl

Zutaten

  • 1 kg frischer Grünkohl
  • 1 Zwiebel
  • 10 in Öl eingelegte Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • 4 vegane Bratwürste (je nach Geschmack)
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 100 ml Wasser

Zubereitung

Den Grünkohl gründlich waschen, den harten Strunk entfernen und die Blätter fein hacken. Die Zwiebel fein würfeln, Bratwürste in dünne Scheiben schneiden und in Olivenöl anbraten. Den Grünkohl unterheben, mit einer großen Prise Salz würzen und einen kleinen Schluck Wasser angießen (nur so viel, dass er nicht anbrennt). Bei geschlossenem Deckel mindestens 45 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen. Nach 40 Minuten den Senf unterheben. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Seitanfilet, Orangensoße

Zutaten

Seitanfilet

  • 250 g Seitanfix
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Pfeffer
  • 4 EL Hefeflocken
  • 4 EL Semmelbrösel
  • ¼ TL Piment
  • 420 ml Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Pfanne mit Deckel

Soße

  • 4 Orangen
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Olivenöl zum anbraten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Speisestärke
  • 4 EL Wasser
  • etwas Agavendicksaft

Zubereitung

In einer Schüssel zunächst alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. In einer separaten Schüssel oder einem Messbecher die flüssigen Zutaten verrühren. Anschließend die Flüssigkeit über die trockenen Zutaten geben und mit den Händen zügig zu einer festen Masse verkneten. Ca. sechs Filets aus der Masse formen und von beiden Seiten in etwas Olivenöl bei mittlerer Temperatur anbraten. Bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze schmoren lassen und ca. zwei bis drei Mal wenden. Die Filets sollten nicht am Pfannenboden festbraten, ggf. etwas angießen. Danach aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller o. ä. im Ofen warmhalten.

Den Rosmarinzweig in Olivenöl in einer Pfanne kurz anschwitzen. Die Orangen auspressen, den Saft dazugießen und für 4 Minuten einköcheln lassen. Den Rosmarin entfernen, die Speisestärke mit dem Wasser verquirlen und zu der Soße geben. Kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es gern etwas süßer mag, ggf. mit Agavendicksaft abschmecken.

 

Kartoffelklöße

ergibt ca. 12 Stück

Zutaten

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 230 g Speisestärke
  • ½ Bund Petersilie
  • Salz
  • Muskat

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen, das Kochwasser abgießen und die Kartoffeln abkühlen lassen. Mithilfe eines Kartoffelstampfers die Kartoffeln fein stampfen, Petersilie fein hacken und mit der Speisestärke unterheben. Kräftig mit Salz und einer guten Prise Muskat abschmecken. Mit leicht angefeuchteten Händen in ca. zwölf gleich große Klöße formen und dann in nicht mehr kochendem Salzwasser für ca. 20 Minuten ziehen lassen. Sie sind fertig, wenn sie oben schwimmen.

 

Nachspeise: Haselnuss-Grießpudding auf Mousse au Chocolat und karamellisierten Birnen

Griespudding vegan

Zutaten

  • 500 g Haselnussmilch
  • 3 EL Haselnussmus
  • 7 EL Weichweizengrieß
  • 4 EL Agavendicksaft
  • Silikonförmchen o. ä.
  • 400 g Seidentofu
  • 3 EL Kakao
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 TL Vanillearoma oder das Mark einer Vanilleschote
  • 2 reife Birnen
  • 2 EL Margarine
  • 2 EL braunen Zucker
  • 1 Zitrone (den Saft davon)
  • 1 Prise Zimt
  • Puderzucker

Zubereitung

Haselnussmilch zusammen mit dem Haselnussmus und Agavendicksaft zum Kochen bringen. Den Grieß unter ständigem Rühren einrieseln lassen, von der Kochstelle nehmen und für eine Minute kräftig weiterrühren. Anschließend in mit Wasser ausgespülte Förmchen (Silikonförmchen, kleine Gläschen, Schälchen etc.) geben und kalt werden lassen.

Seidentofu zusammen mit dem Kakao, Agavendicksaft und Vanillearoma zu einer glatten Mousse mixen und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Birnen halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Spalten schneiden. Margarine in einer Pfanne erhitzen, den Zucker unterrühren und kurz karamellisieren lassen. Anschließend die Birnenspalten dazugeben und vorsichtig durchschwenken. Den Zitronensaft dazugeben und die Birnen für fünf Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen. Zum Schluss den Zimt dazu geben.

Den Pudding aus den Förmchen holen und mit der Mousse au Chocolat sowie den Birnen servieren. Alles mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Um Zeit zu sparen, kann man die Mousse als auch den Pudding bereits am Vortag zubereiten und im Kühlschrank übernachten lassen.

Wir wünschen guten Appetit und ein frohes Weihnachtsfest.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen